VisioDok Kardiologie

Um Herzspezialisten optimal bei ihrer Arbeit zu unterstützen, hat MicroNova die Software VisioDok Kardiologie entwickelt. Neben umfangreichen Optionen zur Befundung von Herzerkrankungen enthält die Dokumentations­software spezielle Module, mit der sich Doppler-, Farbdoppler- sowie Elektrokardiogramm(EKG)-Befunde schnell und einfach erstellen lassen. Mit dem Echokardiographie-Bereich können Kardiologen den Zeitaufwand für die Befundung deutlich reduzieren.

Schnelle Dokumentation von Echo­kardiographie-Untersuchungen
Das Besondere: Die Software erstellt aus den vorhandenen Informationen automatisch einen flüssig formulierten, medizinisch sinnvollen Text, der vom Arzt bei Bedarf jederzeit ergänzt beziehungsweise korrigiert werden kann. Ob Indiktion, Qualität der Schallbarkeit oder M-Mode: Mit VisioDok Kardiologie können Herzspezialisten die Ergebnisse von Echokardiographie-Untersuchungen mit wenigen Klicks präzise, direkt verwertbar und schnell dokumentieren.

Auch 2D-Echokardiographien können dank verschiedener Eingabemöglichkeiten detailliert dokumentiert werden – inklusive Herzklappenmorphologie, Pulmonalvenenfluss, Apical-Rocking oder Tethering.

Detaillierte Erfassung von EKG-, Dopplersonographie- und Farbdoppler-Ergebnissen
Darüber hinaus bietet die Dokumentations-Software umfangreiche Möglichkeiten, um EKG-, Dopplersonographie- und Farbdoppler-Befunde zu erfassen. So kann der Arzt beispielsweise bei Normal-, Belastungs- oder Langzeit-EKGs den Rhythmus, die Frequenz oder eine detaillierte Streckenanalyse dokumentieren.

Für die Erfassung von Doppelsonographie-Ergebnissen bietet VisioDok Kardiologie zudem vordefinierte Abfragen zur Flusswert- oder Thrombose­diagnostik sowie zur Kompressions­reaktions-Dokumentation an. Auch Farbdoppler-Untersuchungen können mit der Software einfach erfasst werden.

Klar strukturierte Endbeurteilung

VisioDok Kardiologie unterstützt den Facharzt bei der abschließenden Beurteilung sämtlicher Teilbereiche. Dazu bereitet die Software die eingegebenen Informationen übersichtlich strukturiert in Textform auf. So kann der Arzt den Befundtext einfach überprüfen, bei Bedarf korrigieren und in der elektronischen Akte des Patienten abspeichern.