KV-SafeNet-Zertifizierung für MicroNova-Lösungen Direkter Zugang in das „Sichere Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen“ mit Vernetzungs-Software ViViAN

Download Pressemitteilung

Vierkirchen bei München, 10. Januar 2017: Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat die eHealth-Lösungen von MicroNova für den Zugang in das Sichere Netz (SNK) der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) für Ärzte und Psychotherapeuten freigegeben. Damit haben die über 65.000 Mitglieder des SNK die Möglichkeit, über ihre bestehenden Praxisverwaltungssysteme (PVS) und die darauf aufsetzende Vernetzungs-Software ViViAN medizinische Informationen sicher und direkt über KV-SafeNet auszutauschen. Die Zertifizierung ist ab sofort gültig.

Nachdem ViViAN im März 2016 bereits das ULD-Datenschutzsiegel erhalten hatte, hat die Vernetzungslösung nun auch grünes Licht für den Zugang zum bundesweiten SNK erhalten. Teilnehmer von KV-SafeNet sind damit in der Lage, direkt und sicher Daten mit anderen KV-SafeNet-Praxen auszutauschen, auch wenn diese auf Praxisverwaltungssysteme unterschiedlicher Hersteller setzen. Die Beschaffung zusätzlicher Hard- oder Software ist dabei nicht erforderlich: Bestehende KV-SafeNet-Infrastruktur sowie vorhandenes PVS und ViViAN genügen für den Transfer der Informationen.

Abnahme ohne Änderungen in der Software
Für die Zertifizierung waren keine Modifikationen bei der Software nötig: Durch die verwendeten Verschlüsselungs- und Passwortverfahren, den Einschreibungsvorgang für Patienten sowie das Konzept des direkten Datenaustauschs („Peer-to-Peer“) hat sich ViViAN als so sicher erwiesen, dass keine zusätzlichen Maßnahmen erforderlich waren. Auch andere eHealth-Lösungen von MicroNova, die Daten über die Infrastruktur von ViViAN austauschen, erfüllen die hohen Anforderungen und Sicherheitsstandards der KV-SafeNet-Richtlinie – deshalb ist die Zertifizierung auch für den Netzmedikamentenplan sowie die Behandlungspfade gültig.

„Die Zertifizierung ist eine gute Nachricht für die Ärzte und deren Patienten, die bereits auf KV-SafeNet setzen – sie können nun auch die Vorteile einer sicheren, direkten und herstellerunabhängigen Vernetzung mit ViViAN nutzen, bis hin zum Medikationsplan als besonders aktuelles Thema“, bilanziert Dietmar Dunkel, Bereichsleiter eHealth bei MicroNova. „Für uns als Anbieter ist die Zertifizierung nicht nur eine Bestätigung unseres Sicherheitskonzepts, sondern auch unserer Offenheit gegenüber anderen Lösungen. Unsere Vernetzungsstrategie ist extrem flexibel konzipiert und damit für einen systemübergreifenden Einsatz geeignet.“
 
Vernetzung im Detail
Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) betreiben das SNK als eine Online-Infrastruktur, in der die Rechenzentren der KVen sowie die einzelnen Arztpraxen, Krankenhäuser und medizinischen Einrichtungen über ein vom Internet getrenntes Netzwerk miteinander verbunden sind. Da Patienten- und Honorardaten übermittelt werden, erfüllt das Netz die erforderlichen Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit. Der Zugang erfolgt über ein sogenanntes Virtual Private Network (VPN), die erforderliche Hardware stellen zertifizierte Provider bereit.

Die Software ViViAN von MicroNova nutzt eine patentierte Schnittstellentechnologie, die es ermöglicht, Befunde, Diagnosen, Labordaten sowie Informationen zu Rezepten aus dem jeweiligen Praxisverwaltungssystem direkt von einer Arztpraxis an eine andere zu übertragen. Dort können die Informationen dann in das vorhandene PVS übernommen werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Praxen das gleiche PVS verwenden oder Systeme unterschiedlicher Hersteller einsetzen. Die Daten werden erst übermittelt, nachdem der Patient seine Ärzte schriftlich dazu autorisiert hat. Derzeit nutzen unter anderem Ärztenetze aus Rosenheim, Leverkusen oder Heilbronn die Lösung.

Online-Ressourcen: 

Über ViViAN

ViViAN ist eine Vernetzungslösung, mit der Arztpraxen, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen medizinische Informationen sicher untereinander austauschen können. Durch ein patentiertes Schnittstellenverfahren lässt sich ViViAN mit allen gängigen Praxisverwaltungssystemen (PVS) nutzen, ohne dabei in das Primärsystem einzugreifen. Mit der Vernetzungslösung lassen sich – die schriftliche Einwilligung des Patienten vorausgesetzt – beispielsweise die vom Arzt freigegebenen Daten, Befunde oder Medikationen an andere Ärzte übermitteln, bei denen sich der Patient ebenfalls in Behandlung befindet. Dadurch erhält jeder Arzt ein umfassendes Bild über den Patienten, inklusive Krankheitsverlauf, bisherigen Untersuchungen und verordneten Medikationen – unabhängig davon, welcher Kollege die Informationen erfasst hat. Auf Basis dieser Informationen lassen sich präzisere Entscheidungen treffen, Medikationen mit schädlichen Wechselwirkungen sowie redundante Mehrfachuntersuchungen vermeiden.
Die Lösung ist bereits seit einigen Jahren erfolgreich in zahlreichen deutschen Ärztenetzen im Einsatz und trägt dort maßgeblich zur Verbesserung der Behandlungsqualität bei. Derzeit profitieren mehrere zehntausend Patienten von den Vorteilen von ViViAN.

Über MicroNova

Die MicroNova AG ist ein Software- und Systemhaus mit derzeit rund 160 Mitarbeitern. Das Unternehmen ist mit Produkten, Lösungen und Dienstleistungen in vier Geschäftsfeldern aktiv: „Testing“ von Elektronik & Mechatronik, fach- & sektorenübergreifende Vernetzung im Gesundheitssektor, Management von Mobilfunknetzen & heterogenen Kommunikationsnetzen sowie IT-Management. Neben dem Hauptsitz in Vierkirchen im Münchener Norden hat die MicroNova AG weitere Standorte in Wolfsburg und Ingolstadt. Teil der Marke „MicroNova“ sind auch die Tochterfirma cz.MicroNova s.r.o. in Mladá Boleslav, Tschechien, sowie das in Kassel ansässige Schwesterunternehmen ks.MicroNova GmbH (ehemals carts GmbH).
Zu den MicroNova-Kunden zählen namhafte Unternehmen wie Audi, Bosch, BMW, Continental, MEDIVERBUND, Porsche, Regionales Gesundheitsnetz Leverkusen, Telefónica Germany, Vodafone und Volkswagen.