COM5.Mobile Full Scope

Die Brücke zwischen Funknetzplanung und Netzbetrieb

Die maximale Ausbaustufe erreicht COM5.Mobile (früher: CPCM) durch eine Integration der beim Netzbetreiber vorhandenen Planungstools für das Funk- und Festnetz. Aufbauend auf COM5.Mobile Network Audit bzw. COM5.Mobile Network Audit Plus schließt sich hier die Lücke zwischen Planung und Betrieb. Erstere arbeiten üblicherweise weitestgehend auf herstellerneutralen, standardisierten (3GPP) Modellen und betrachtet nur einen sehr geringen Anteil der für die RAN-Konfigurationen notwendigen Parameter. Darum muss zunächst eine Transformation auf das jeweilige Herstellermodell durchgeführt werden.

Dazu werden die vom Netzbetreiber bzw. Netzengineering bereitgestellten Vorgaben (KPIs) in Form von Planungsregeln und Parametertemplates in COM5.Mobile übernommen. Durch diese Klassifizierung der Parameter reduziert sich die Komplexität des Parameterumfangs, der durch den Netzplaner/Optimierer manuell eingestellt werden kann, auf bis zu 10 Prozent. Die restlichen 90 Prozent werden aufgrund der hinterlegten Regeln oder durch Default-Vorgaben bzw. netzwerkweite Parametersets (NWP-Templates) automatisiert in der herstellerspezifischen Form erzeugt. Dieses Vorgehen garantiert die Einhaltung der durch den Netzbetreiber vorgegebenen und geprüften Maßstäbe sowohl im Planungsprozess als auch bei der späteren Überführung ins Netz.

Die Multi-Vendor-Fähigkeit gewährleistet die Einhaltung der Engineering Regeln anbieter-, technologie- und regionsübergreifend. 

Gerade hier zeigt sich die Leistungsfähigkeit von COM5.Mobile, da sowohl die Hersteller-Tools als auch bereits auf dem Markt verfügbare SON-Lösungen an ihre Grenzen stoßen.

Über einen leistungsfähigen Daten-Editor erhält der Anwender direkten Zugriff auf die Parameter. Diese können im herstellerspezifischen Standardmodell oder aber in einem kundenspezifischen Modell (Simplified Model) dargestellt werden. Die Editierfunktionalität ermöglicht, systematisch Parameter zu ändern und zugehörige globale Änderungen durchzuführen. Ebenso können neue Objekte – wie z. B. Nachbarschaften, Zellen oder TRXe – angelegt, auf Validität geprüft und schließlich an den Betrieb übergeben werden. Durch die Kopplung an Konsistenzprüfungen werden Inkonsistenzen und Datenfehler frühzeitig erkannt und lassen sich sofort beheben. Wie bereits bei COM5.Mobile Network Audit Plus findet nach Freigabe eines Plandatensatzes zunächst ein Abgleich mit dem Wirknetz statt. Neben den reinen Radio-Optimierungsmaßnahmen unterstützt die Full Scope-Lösung Mobilfunkanbieter dabei, komplexe Use Cases wie das Roll Out neuer Sites (Site-Creation), Re-Homing, Kapazitätserweiterungen etc. automatisiert abzuhandeln. Das birgt den Vorteil, dass die Transport-Anbindungen des Funknetzes (z. B. Abis, IuB, IuR, X2) wie auch notwendige Core-Konfigurationen (MSC bzw. MGW) im gleichen Kontext betrachtet und konfiguriert werden. Netzbetreibern steht mit COM5.Mobile Full Scope somit ein Tool für die umfassende und automatisierte Konfiguration des Funknetzes zur Verfügung.

Wesentliche Funktionen

COM5.Mobile Full Scope enthält eine vollständige Integration in die Systemlandschaft eines Mobilfunkbetreibers, inklusive Adaption auf die vorhandenen Prozesse

  • Unterstützung aller gängigen Use Cases zur Konfiguration des vollständigen RANs
  • Integration der bestehenden Funk- und Festnetzplanungstools
  • Vollständige Multi-Vendor-Unterstützung von Funknetz- und Festnetzparametern auf Basis des jeweiligen Vendor-NBIs
  • Integration der vom Engineering vorgegebenen KPIs und automatisierte Überführung von herstellerunabhängigen Plan-Parametern in das herstellerspezifische Datenmodel auf Basis der folgenden Parameterklassen:
    • ERA (Engineering Rule – Automatic): Anhand herstellerunabhängiger Planparameter und Plandesign-Regeln (Plandesign-Makros) werden vollautomatisch herstellerspezifische unveränderliche Parameter generiert.
    • ERS (Engineering Rule – Switched): Durch herstellerunabhängige Planparameter und Plandesign-Regeln (Plandesign-Makros) werden vollautomatisch herstellerspezifische Parameter generiert, die durch den Netzplaner bzw. -optimierer nachträglich an das Live-Netz angepasst werden können.
    • OPT (Optimizable): Herstellerspezifische Parameter, die nicht von anderen Parametern bzw. Parameterklassen abgeleitet werden können und mit einem Default-Wert vorbesetzt werden, kann der Planer bzw. Optimierer nachträglich an das Live-Netz anpassen.
    • NWP (Network Wide Parameter) – Konfigurations-Templates, die durch das Plandesign bzw. den Equipment-Hersteller vorgegeben werden und im gesamten Live-Netz bzw. in Teilbereichen des Netzes (z. B. Indoor/Outdoor) gleichzusetzen sind.

Nicht das Richtige gefunden?

Ihr Ansprechpartner


Ingo Bauer
Leiter Produktmanagement Telco Solutions 
Ingo.Bauer@who-needs-spam.micronova.de
+49 8139 9300-0

Mehr

News: Aktuelle Kundenzeitschrift InNOVAtion 01-2018 mehr


Presse: Automotive Testing: Neuer NovaCarts Test Case Generator erzeugt Testfälle automatisch mehr


Veranstaltung: Hochschulkontaktmesse 2018, 07. November 2018, Hochschule München mehr

MicroNova - Kontakt


MicroNova AG
Unterfeldring 6
85256 Vierkirchen

    +49 8139 9300-0
    info@who-needs-spam.micronova.de

» Anfahrtsplan