Software-Defined Networks: neues Produkt von MicroNova

COM5.SDN ermöglicht Integration neuer Netz- und Service-Technologien ins RAN.


Für einen wirtschaftlichen Betrieb der Mobilfunknetze ist mit Aufkommen der 5G-Technologie mehr denn je deren automatisierte, Software-basierte Konfiguration entscheidend. Mit der neuen Produktlinie COM5.SDN stellt MicroNova ein passendes Lösungs-Set vor.

Dessen Fähigkeiten reichen von der Integration des Legacy Equipments bis zur Bereitstellung zukunftorientierter Mikroservices für das Service-Management des Radio Access Networks (RAN).

Um den Anforderungen an Services, Anwendungen und Geschäftsmodellen rund um 5G gerecht zu werden, sind neue Ansätze hinsichtlich Netzaufbau und -architektur nötig. Mobilfunknetzbetreiber (Mobile Network Operators, MNOs) müssen in der Lage sein, neue Technologien zügig zu integrieren, um die Kundenerwartungen erfüllen zu können. Mit Software-Defined Networking (SDN) steht die passende Technologie bereit. Um dabei die Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten, gilt es unter anderem, den „Altbestand“ des Netzes kostengünstig und effizient in neue Architekturformen zu integrieren bzw. zu überführen.

Mit SDN lässt sich eine flexible und effiziente Konfiguration, Optimierung und Wartung eines kunden- und serviceorientierten Mobilfunknetzes erreichen. MicroNova adressiert mit der neuen COM5.SDN-Produktlinie exakt die genannten Anforderungen. Ein erster Schwerpunkt liegt dabei auf der Überführung von Bestandstechnologie in die neuen Strukturen. Das ermöglicht eine werthaltige Integration neuer Netz- und Servicetechnologien in das Ökosystem der Netzbetreiber – zum Schutz bereits getätigter Investitionen.

Konsolidierte Architektur für Mobilfunknetze mit COM5.SDN Mediator

Nach der erfolgreichen RAN-Planungs- und -Konfigurationslösung COM5.Mobile – im Einsatz bei Telefónica Deutschland und Vodafone Germany – hat MicroNova jetzt auch eine Produktfamilie für das Management von Mobilfunknetzen im Portfolio. „COM5.SDN Mediator“ stellt dabei den Einstieg in die Welt des Managements von Software-Defined Networks dar. Die Lösung schafft die Grundlage für eine erfolgreiche Integration der vorhandenen 2G-, 3G- und 4G-Netze in eine SDN-/NFV- bzw. Open-RAN-konforme Architektur.

COM5.SDN Mediator stützt sich auf die in COM5.Mobile gereiften Mechanismen zur Automatisierung der Integrations- und Optimierungs-Use-Cases und setzt dabei u. a. auf die vorhandenen herstellerspezifischen Netzadapter für Equipment von Nokia, Ericsson und Huawei. Ein vollwertiger, voll konfigurierbarer Netconf/YANG-Server (YANG: „Yet Another Next Generation“, eine Datenmodellierungssprache) liefert das Northbound-Interface. Eine interne Policy- und Parameter-Engine integriert neben den herstellerspezifischen Vorgaben auch die kundenseitigen Netzdesign- und Parameterrichtlinien (Guidelines), legt diese übereinander und stellt die konsistente Datenbasis bereit.

Roadmap steht

Erfolgt in der Mediator-Variante eine netzseitige Adressierung, liefert die auf der Roadmap stehende Variante „COM5.SDN Radio Controller“ eine vollwertige FCAPS-Funktionalität auf Management- bzw. Orchestration-Ebene für das neue, disaggregierte Funkzugangsnetz. Eine offene, standardisierte O-RAN Schnittstelle bildet dabei die Basis. Die Anbindung bzw. Integration von Methoden aus den Bereichen Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML) legt den Grundstein für den „COM5.SDN Radio Intelligence Controller“, der die COM5.SDN-Suite für die Zunkunft abrundet. Mobilfunknetzbetreiber erhalten mit diesen weiteren Bausteinen die Möglichkeit, über ein hohes Maß an Automatisierung neue Services und Geschäftsmodelle mit einer noch kürzeren Time-to-Market zu unterstützen.

„Wir verfolgen einen langfristigen Plan im Umfeld der Software-Defined Networks. COM5.SDN Mediator ist ein Baustein davon“, erklärt Ingo Bauer, Leiter Produktmanagement Telekommunikation bei der MicroNova AG. „Die im 5G-Standard vorgesehenen Dienste und Funktionalitäten, wie beispielsweise das Network Slicing bei gleichzeitiger Bereitstellung eines Quality-of-Service, haben neue Maßstäbe für das Funknetz gesetzt. Diese Dynamik und Agilität auf das Netz abzubilden, erfordert ein hohes Maß an Erfahrung im Umgang mit Automatisierungslösungen wie wir sie bei COM5.Mobile aufgebaut haben. Hinzu kommt die Integration neuer Ansätze wie Künstliche Intelligenz und Machine Learning. Unser System baut auf einer offenen Architektur auf und sieht dabei Erweiterungsmöglichkeiten durch sogenannte RAN-Apps vor. Somit können 5G-ähnliche Funktionen unter Verwendung von 2G-, 3G- und 4G-bezogenen RAN-Apps auch für Bestandsnetze bereitgestellt werden.“

Bildmaterial

Über MicroNova

MicroNova ist seit 1987 als Software- und Systemhaus aktiv und bietet Produkte, Lösungen und Dienstleistungen in drei Geschäftsfeldern: „Testing“ von Automotive-Elektronik, Management von Mobilfunk- & Kommunikationsnetzen sowie die Distribution von IT-Management-Lösungen. 300 Expertinnen und Experten arbeiten mit Technologiekompetenz und Leidenschaft am Hauptsitz in Vierkirchen bei München sowie an acht weiteren Standorten in Deutschland und Tschechien. Zahlreiche Kunden wie Audi, BMW, Continental, Telefónica Germany, Vodafone Deutschland oder Volkswagen vertrauen auf die Expertise von MicroNova.

www.micronova.de | www.manageengine.de


Pressekontakt


MicroNova AG
Pressekontakt
Unterfeldring 6
D-85256 Vierkirchen
Tel.: +49 8139 9300-824
Fax: +49 8139 9300-80
E-Mail: presse@who-needs-spam.micronova.de

Mehr

News: Aktuelle Kundenzeitschrift InNOVAtion 02-2020 mehr


Presse:  Neue Mobilfunk-Partnerschaft: MicroNova und highstreet technologies kooperieren mehr


Karriere:  Field Application Engineer Motor / Leistungselektronik HiL (m/w/d) mehr

MicroNova - Kontakt


MicroNova AG
Unterfeldring 6
85256 Vierkirchen

    +49 8139 9300-0
    info@who-needs-spam.micronova.de

» Anfahrtsplan