Projekte

Innovationskraft für zentrale Projekte der Sicherheits- und Verteidigungsindustrie

MicroNova ist als Subunternehmer aktuell am Projekt „Taktisches Luftverteidigungssystem (TLVS)“ für die Bundeswehr beteiligt. Das Projekt, sozusagen Nachfolger von MEADS, setzt als zeitgemäße defensive Abwehrlösung explizit auf Technologiesprünge durch Digitalisierung – dem entsprechend kommt den elektronischen Systemen größte Bedeutung zu. Mit Shelter Management, Factory-Test und Diagnostic/Maintenance-Infrastruktur ist MicroNova für die Entwicklung wichtiger Teil-Projekte innerhalb der IT-Infrastruktur von TLVS zuständig.


Shelter Management Unit (SMU)

Die leistungsstarke TLVS-Technik stellt höchste Ansprüche an Verfügbarkeit sowie Betriebs- und Datensicherheit. Die in den mobilen Gefechtsständen (Shelter) verbaute IT-Infrastruktur entspricht letztlich einem besonders kompakten, gehärteten Hochleistungsrechenzentrum. Die Komponenten bestehen unter anderem aus Stromversorgung, Klimaanlage, Netzwerk, Server-Farm und Bedienplatzrechner. Die technische Überwachung und Steuerung übernimmt die sogenannte Shelter Management Unit (SMU).

Deren Betriebs-Software startet automatisiert die Anlagenteile, fährt Netzwerk und Server hoch, regelt Klimaanlagen sowie Generatoren für die Stromversorgung, sorgt für volle Funktionstüchtigkeit und unterstützt dabei die Betriebssicherheit. Die SMU kontrolliert laufend alle Anlagenzustände und meldet diese an ein zentrales Managementsystem. Einzelne Shelter lassen sich logisch koppeln, wobei die verbauten IT-Komponenten automatisiert erkannt und funktionstechnisch zusammengeschaltet werden können.


Diagnose und Wartung

Die Interfaces zu den verschiedenen Geräten und Anlagenteilen innerhalb der mobilen Gefechtsstände werden ebenfalls von MicroNova konzipiert und im Rahmen der vorgegebenen Diagnostic- und Maintenance-Infrastruktur entwickelt. TLVS berücksichtigt dabei schon heute den künftigen Fortschritt: Die komplette Systemarchitektur ist auf prompte Anpassungsfähigkeit an neue Entwicklungen, Skalierbarkeit und schnelle Austauschbarkeit von Gerätschaften und Anlagenteilen ausgelegt. Ergänzend zu den vielfältigen technischen Funktionen sind dabei auch die Arbeitsplatzergonomie und die Datensicherheit von großer Bedeutung.


Factory-Test-Set

Für die schnelle Inbetriebnahme und Anpassung der Betriebsparameter entwickelt MicroNova mit dem Factory-Test-Set (FTS) eine spezielle mobile Testanlage. Das FTS kann alle Anlagenteile in Verbindung mit der SMU starten, testen und eventuelle Fehler samt Lokalisierung feststellen. Sowohl für die Erstinstallation als auch für die Aktualisierung der gesamten Betriebs-Software für bereits im Einsatz befindliche mobile Gefechtsstände, bietet das FTS im höchsten Maße automatisierte Funktionen und Tools.

Da militärische Geräte und Anlagen der Sicherheits- und Verteidigungsindustrie für den Verteidigungs-Ernstfall vorgehalten werden, lagern sie oft ohne Funktion oder Einsatz in einem Depot. Um Standschäden vorzubeugen, ist auch in diesem Ruhemodus eine Überwachung notwendig. Auch im „Low-Power-Mode“ arbeitet die SMU rund um die Uhr und kann mit geringer vorzuhaltender Batteriekapazität monatelang Störungen erkennen und aufzeichnen. Mit dem FTS können diese Daten von der SMU übertragen und anschließend ausgewertet bzw. weiter verarbeitet werden.


Ihr Ansprechpartner


Georg Kieferl
Leiter Telco Solutions & Defense Solutions 
Georg.Kieferl@who-needs-spam.micronova.de
+49 8139 9300-0

Mehr

News: Aktuelle Kundenzeitschrift InNOVAtion 01-2020 mehr


Presse:  Smart Testsolutions und MicroNova: Testtechnologien für Brennstoffzellen-Controller mehr


Karriere: Field Application Engineer Batteriemanagement HiL mehr

MicroNova - Kontakt


MicroNova AG
Unterfeldring 6
85256 Vierkirchen

    +49 8139 9300-0
    info@who-needs-spam.micronova.de

» Anfahrtsplan